THE ZERO POINT – Shameless selfpromotion

Dem Info zufolge haben sich THE ZERO POINT bereits im Jahre 1979 in Aarhus gegründet und sind somit Dänemarks dienstälteste Punkband. Daher liegt es eigentlich auch auf der Hand, dass sich die Band an dem alten England-Sound orientiert, der sie einst als Teenager geprägt hat. Immer wieder fühle ich mich an die ANTI-NOWHERE LEAGUE erinnert: Die Songs sind sehr rockig, bemühen sich um hymnische Refrains und tummeln sich überwiegend im Midtempo-Bereich. Doch leider sind THE ZERO POINT zu sehr in der alten Zeit hängengeblieben und schaffen es auf „Shameless selfpromotion“ nicht, aus den altehrwürdigen Wurzeln ein zeitgemäßes Album zu zimmern. Wenn man sich im Vergleich andere aktuelle Bands ansieht, die ebenfalls auf den Pfaden alter UK-Punkhelden wandeln, aber dabei dennoch frisch und unverbraucht zu Werke gehen, dann klingen die Dänen dagegen einfach zu antiquiert und kraftlos. Die Coverversion des allseits bekannten HEARTBREAKERS / RAMONES-Stückes „Chinese rocks“ wirkt da schon fast symptomatisch: Die tausendste Kopie eines ausgelutschten Liedes, die eigentlich kein Mensch braucht, da das Original sowieso unerreicht bleiben wird. Wäre dieses Album bereits vor 30 Jahren erschienen, wäre es heutzutage vielleicht selber ein Klassiker, doch nach heutigen Maßstäben wirkt es leider ziemlich trivial.

Bewertung: 4/10

Veröffentlichungsdatum: 00.12.2008

Über Bernd Cramer 1592 Artikel
Konzert-Junkie & Vinyl-Liebhaber. Schreibt über Musik, ohne zu Architektur zu tanzen.