WHITE FLAG / THE HOLY KINGS – 2B vs. Lil’B: The morongo redbone / Muldaur death match (Split 7″)

Angesichts der Tatsache, dass sich WHITE FLAG einst als reines Spaßprojekt gegründet haben, um die elitären Anflüge in der damals entstehenden Hardcore-Szene zu parodieren, legen die Kalifornier ein erstaunliches Durchhaltevermögen an den Tag. So steht in diesem Jahr immerhin schon der 30. Bandgeburtstag auf der Agenda, und um einen Überblick über ihre zahlreichen Veröffentlichungen zu bekommen, bedarf es mit Sicherheit einer ausgedehnten Internet-Recherche. Das aktuelle Output stellt nun diese Split-7″ mit der Regensburger Combo THE HOLY KINGS dar, die sie mit dem Stück „2B… or not 2B (the swindle)“ souverän eröffnen. Hierbei handelt es sich um eine nette SoCal-Punkrock-Hymne, die ein wenig an die Anfänge von SOCIAL DISTORTION erinnert. Im zweiten Stück „Ich liebe die Hosen der Toten Hosen“ kommt dann wiederum das eigenwillige Humorverständnis von WHITE FLAG zum Vorschein: Unterstützt von TOTAL CHAOS-Gitarrist Shawn Smash versuchen sie sich an der deutschen Sprache und schrubben einen flotten Hardcorepunk-Song inklusive Metal-Solo runter. THE HOLY KINGS steuern auf der anderen Seite mit „Crawling“ und „Back on track“ zwei schöne, melodische Streetpunk-Songs bei, die mit ihrem rauen Charme durchaus überzeugen können. Besonders Letzterer hat es mir mit dem weiblichen Duettgesang angetan und rotiert nun schon zum wiederholten Mal auf meinem Plattenteller. Somit ist „2B vs. Lil´B: The morongo redbone / Muldaur death match“ alles in allem eine klasse Split-EP, die durchaus die Investition einer Handvoll Euros wert ist.

Bewertung: 7/10

Veröffentlichungsdatum: 01.12.2011

Über Bernd Cramer 1592 Artikel
Konzert-Junkie & Vinyl-Liebhaber. Schreibt über Musik, ohne zu Architektur zu tanzen.