THREE CHORD SOCIETY – Anchors aweigh!

THREE CHORD SOCIETY gehören zu jener Gattung von Bands, die gefühlt ganz kurz vor dem großen Durchbruch stehen, die es aber aus irgendeinem Grund aber bislang trotzdem nicht schaffen, in der Liga der ganz Großen mitzuspielen. Zuletzt wurden sie zu allem Überfluss auch noch durch die schwere (und mittlerweile zum Glück überstandene) Krankheit eines Bandmitgliedes zurück geworfen, gefolgt von mehreren Besetzungswechseln an den Rhythmusinstrumenten. Umso erfreulicher ist es festzustellen, dass die Nordlichter diese Zwangspause gut überstanden haben, denn nun melden sich THREE CHORD SOCIETY eindrucksvoll zurück. Der Titel „Anchors aweigh!“ ist dabei Programm, denn die Hamburger verbreiten vom ersten Ton an eine positive Aufbruchstimmung. Stilistisch verlagern sie sich ein Stück weit vom klassischen California-Skate-Punk hin zum hymnenhaften Alternative-Rock: „Loners fall behind“ oder „Good riddance“ könnten durchaus aus der Feder der BEATSTEAKS kommen und wären in dem Fall wahrscheinlich sogar heiße Anwärter auf eine Single-Auskopplung. Mir persönlich gefallen THREE CHORD SOCIETY hingegen immer noch in ihren schnelleren Songs wie „Blocks & blinders“ und „Resolutions“ am besten, doch letztendlich gibt es keine zwei Meinungen darüber, dass es auf diesem Album von sehr guten Stücken nur so wimmelt. Bleibt zu hoffen, dass sich diese Erkenntnis nun endlich auch bei der breiten Masse durchsetzt.

Bewertung: 7,5/10

Veröffentlichungsdatum: 26.06.2015

Über Bernd Cramer 1594 Artikel
Konzert-Junkie & Vinyl-Liebhaber. Schreibt über Musik, ohne zu Architektur zu tanzen.