THE PHANTOM LIMBS – Displacement

Obwohl diese Platte bereits im Oktober letzten Jahres auf transsolar erschienen ist, so verdient sie hier doch ihre Würdigung, um Euch auf diese ungewöhnliche Band aufmerksam zu machen. Dieses Album beschwört eine sehr dunkle, bedrohliche Atmosphäre herauf und könnte die gesamte Menschheit in eine allgemeine Depression stürzen. Der aus Punk, Deathrock und No Wave Versatzstücken bestehende Sound wird von einem nach Kirchenorgel klingenden Keyboard zusammengehalten und nach vorne getrieben, ohne dass die Stücke besonders schnell gespielt sind oder sehr hart klingen wollen. Über dem Ganzen thront der verzweifelte Gesang von Sänger Hopeless, der bei Live Auftritten gerne nackt oder im Arztkittel die Bühne betritt und sich auch schon mal mit Handschellen an einen ahnungslosen Zuschauer kettet. Klingt verstörend? Was sagt Ihr dann zu Textzeilen wie „i had a dream / that we were making love / using wrenches and spoons“, die in „i wanna penetrate your soul / i wanna crawl inside“ Ihren Höhepunkt finden und mit “i had a dream / that we were making love / using toothpicks and glue“ abgeschlossen werden? Die acht Stücke funktionieren dabei wunderbar als Einheit und lassen keine Hoffnung auf eine bessere Welt erkennen, so zeigt sich die Band im Booklet bei einer Bücherverbrennung. Nachlesen kann man einen Auftritt der Band übrigens in Mono Michalkes Mono Brutal, wo anhand von Fotos und Comic Interviews ein Einblick in die wirre Welt der Band gegeben wird und dieser Eindruck per beiliegender 7“ überprüft werden kann (die 7“ enthält dabei übrigens keinen der Songs dieses Albums!). Der Titel der Platte „displacement“ ist Programm, denn egal wie man diese Band einordnen möchte, so falsch wird sie sich wohl verstanden fühlen. Bitte prüfen!

Bewertung: 8/10

Veröffentlichungsdatum: 00.00.2003