TELEPHONE JIM JESUS – Anywhere out of the everything

Im Zeichen der Ameise. Anticon. Meine erste und bisher intensivste Begegnung mit diesem im HipHop verwurzelten Label war seinerzeit das Album, das THE NOTWIST gemeinsam mit DOSEONE und DAX PIERSON als 13 & GOD aufgenommen haben. Eine weitere war ein Song auf Mike Pattons PEEPING TOM-Album, auf dem es ebenfalls die Herren vom Anticon-Label waren, die einen der wenigen auffallend guten Tracks dieses Albums gemacht haben.
Warum ich das alles erwähne, hat mehrere Gründe. Zum einen, um einmal mehr denen, die es interessiert, zu erzählen, dass dieses Label und seine Künstler zurecht eine Sonderstellung unter den HipHop-Labels innehaben, weil sie in erster Linie Musiker sind. Zum anderen, weil es deutlich macht, dass dieses Label stilistisch stets vielen Richtungen gegenüber offen war und ist. Ein dritter Grund ist, dass sämtliche Anticon-Veröffentlichungen oder Kooperationen einen sehr eigenen Sound zu haben scheinen, der auch auf diesem Album unverkennbar vorhanden ist, und der vierte schließlich, dass ich aus heutiger Sicht hier erneut feststellen muss, dass das Zeichen der Ameise für Qualität steht.
Und wenngleich ich, abgesehen von dem bereits Geschriebenen, bislang nicht sonderlich viel über dieses Label und seine Bands weiß, wundert es mich nicht im geringsten, dass dieses Album mit verhallten Gitarrenklängen beginnt. Und man sich kaum eine Minute später vorstellt, Markus Acher würde gleich beginnen und „This is insect speed“ singen, womit er auch hier nichts als Recht hätte. Dass es sich bei „Anywhere out of the everything“ um ein in erster Linie instrumentales Album handelt, auf dem nur in zwei Stücken überhaupt gerappt wird. Und davon abgesehen nur selten überhaupt ein Gedanke an HipHop auftaucht.
Das zweite Album von TELEPHONE JIM JESUS ist ein sehr schönes, nicht immer eingängig, sondern vielschichtig und umsichtig. Untrennbar verschlungen existieren hier elektronische und organische Töne miteinander, erschaffen Räume, Flächen und Melodien zwischen Pop und Soundtrack, ausformuliertem Song und Atmosphäre. Sehr spannend ist das und unbedingt zu empfehlen.

Bewertung: 8,5/10

Veröffentlichungsdatum: 28.09.2007