MYSTIC PROPHECY – Savage souls

16 Monate sind seit dem letzten Album „Never ending“ vergangen, und seitdem ist nicht gerade wenig passiert! Gitarrist und Songwriter Gus G verließ die Band und musste neu besetzt werden. Er wurde nicht nur ersetzt, er wurde sogar gedoppelt. Das neue Axt-Duo von MYSTIC PROPHECY besteht aus Markus Pohl (SYMPHORCE) und Martin Grimm (HEADSTONE EPITAPH). Falls ihr jetzt denken solltet, na gut, den Sechssaiter kann man vielleicht auswechseln, aber euch Gedanken um das Songwriting macht, so muss ich sagen, dass es immer noch 1A ist! Also keine Einbuße, trotz des Wechsels. Außerdem ist mit Schlagzeuger Matthias Straub (SACRED STEEL) noch ein neues, aber bekanntes Gesicht an Board.
Der deutsche Fünfer spielt Power Metal amerikanischer Prägung, und wenn man einen Vergleich sucht, so würde ich Namen wie ICED EARTH und BRAINSTORM nennen.
Wie auch schon auf ihren Vorgängeralben gibt es keinen Tralala-Singsang à la EDGUY, sondern gutklassige Melodien ohne Schmalzfaktor!
Bei den meisten Songs handelt es sich um schnelle Metalkracher, wie das einleitende „shadows beyond my soul“, das groovige „masters of sins“ (geniales Riffing!) oder „evil empires“, welches mich an die oben erwähnten ICED EARTH erinnert. MYSTIC PROPHECY schaffen es fast durchweg, eine absolut hochwertige Metal-Scheibe abzuliefern. Gegen Schluss sind die Songs nicht mehr ganz so schlüssig wie der Rest. Es hätte auch nicht geschadet, ein paar Midtempo-Songs mit auf „Savage souls“ zu packen, wie das beispielsweise VICIOUS RUMORS gemacht haben. Trotz dieses kleinen Mankos gibt es keinen schwachen Song, und wer auf richtigen POWER METAL amerikanischer Prägung steht, muss hier einfach zugreifen. Dazu kommt noch, dass Sänger R.D. Liapakis „Savage Souls“, wie auch schon den Vorgänger „Never-ending“, superb produzierte! Gemixt hat übrigens Fredrik Nordström (u.a. IN FLAMES).
Das Coverartwork (das ich allerdings für etwas klischeehaft halte) ist von niemand geringerem als Alex Herrmann (u.a. ICED EARTH, STRATOVARIUS).

Bewertung: 8,5/10

Veröffentlichungsdatum: 24.02.2006