JEFF CAUDILL – Here’s what you should do

JEFF CAUDILL, wer mag und kennt ihn nicht? Naja, vielmehr seine Ex-Band, die leider bereits seit längerer Zeit aufgelösten GAMEFACE. Endlich meldet sich der sympathische Songwriter zurück, und zwar in Form einer Soloscheibe die den Namen „Here’s what you should do“ trägt. Dies ist bei weitem nicht der erste Solokram, den Jeff bis dato verzapft hat. So mancher Fan erinnert sich gerne an MARCH zurück, die Mitte der Neunziger die fantastische Scheibe „Turn“ veröffentlicht haben. Und natürlich auch die GAMEFACE-Akustiksachen, die als EP gebündelt aufs Volk losgelassen wurden.
Aber nun, zwei Jahre nach dem Split, ist Jeff als Sänger und kreativer Songwriter zurück. „Here’s what you should do“ zeigt ihn von seiner besten Seite und gibt das, was er am besten kann, von sich: das Gespür für Melodien. Beim ersten Song „Favorite version of your life“ fühlt man sich sofort zurückversetzt – dieser Songs wäre auf einem der letzten GAMEFACE-Alben auch gut platziert gewesen. „Destination“ verlangt schon eine etwas höhere Aufmerksamkeit vom Hörer. Das Tempo geht zurück, und die Einflüsse reichen vom klassischen Indie-Pop bis hin zum Country-ähnlichen Sound. Aber das bleibt die Ausnahme, einzig bei „Crazy people do“ sticht der Country noch deutlicher heraus. Ansonsten wird man eine gute Stunde mit warmen Sounds, der gewohnt charaktervollen Stimme und natürlich im Gesamten mit schönem Indie-Rock verwöhnt. Ja, richtig – eine Handvoll weiterer Musiker hatte er im Studio um sich, so dass sich „Here’s what you should do“ von anderen bekannten Singer/Songwriter-Künstlern abhebt und somit eigentlich auch kein klassisches Singer/Songwriter-Album darstellt. Ist auch egal, die GAMEFACE-Fans werden ihm jedenfalls dafür danken.

Bewertung: 7,5/10

Veröffentlichungsdatum: 04.11.2005