BIG DRILL CAR – A never ending endeavor

Aufbauend auf das Erbe der RAMONES und THE DICKIES veröffentlichten BIG DRILL CAR seit Ende der Achtziger melodiösen Punkrock, der bewusst im Gegensatz zur damals florierenden US-Hardcoreszene stand. Zu Recht darf man sie deshalb zu den Mitbegründern eines Genres zählen, das mit den DESCENDENTS und deren Nachfolgeband ALL große Namen hervorbrachte. Für BIG DRILL CAR blieb der Kultstatus. Mitte der Neunziger verschwand die Band still und kaum vermisst vom Radar. Das vorliegende Album „A never ending endeavor“ vereint nun rare oder unveröffentlichte Singles-, Sampler- und Demotracks der Jahre 1991 – 1994. Klar, dass nicht all diese Songs eine gleich hohe kompositorische wie auch aufnahmetechnische Qualität aufweisen. Gelegentlich muss der Nostalgiefaktor auffüllen. Mit „No worse fort he wear“, „What you believe“, „Celebrate summer“ und „A take away“ seien ein paar Highlights genannt. Mit ihrer Coverversion von „I don’t mind“ verneigen sie sich zudem vor den Urvätern des Genres, den BUZZCOCKS. Erwähnenswert auch das BOWIE-Cover „Black country rock“ und lustig die Momente, wo man zu hören glaubt, dass DAVE GROHL sehr wohl mit dem Werk dieser Band vertraut ist. Die eigentliche Sensation, wenn man mal so dick auftragen darf, sind jedoch die fünf nagelneuen, in Originalbesetzung (Daly / Arnold / Thomson / Marcroft) eingespielten Songs. Etwas gesitteter als einst, aber immer noch relevant, schön fett vorgetragen, streckenweise gepaart mit der Altersweisheit und Abgeklärtheit eines TEENAGE FAN CLUB in Bestform. Man höre nur den verschmitzen „Hospital song“, der in 44 Sekunden alles bietet und alles sagt oder das dringlich, knackige „Drops in the sea“. Punk mit Melodie, weit entfernt von all den Spaß- und Kajalcombos. Da wünscht man sich doch glatt ein neues Album. „A never ending endeavor“ ist auch als farbiges Doppel-Vinyl erhältlich.

Bewertung: 6,5/10

Veröffentlichungsdatum: 04.09.2009