BABYLOVE & THE VAN DANGOS – Let it come, let it go

Hier ist er – der Soundtrack zum Sommer 2012! Die dänische Heimat von BABYLOVE & THE VAN DANGOS ist zwar nicht gerade für karibische Verhältnisse bekannt, doch die Skandinavier präsentieren auf „Let it come, let it go“ ungeachtet dessen einen dermaßen fluffigen Offbeat-Mix, dass man im Hintergrund geradezu das Rascheln von Palmenblätter zu vernehmen glaubt.
Verpackt in unglaublich gute Arrangements wagen sich BABYLOVE & THE VAN DANGOS an einen abwechslungsreichen Rundumschlag, der bei traditionellen Bluebeat- und Rocksteady-Klängen beginnt, zwischenzeitlich auch mal einen Schlenker Richtung Reggae und Instrumental-Ska wagt, mit „Didn´t we tell you“ unterwegs noch schnell eine melancholische Soul-Pop-Nummer aufgabelt und letztendlich beim Dubstück „Dub in a hole“ endet. Wer waren doch gleich die AGGROLITES oder die SLACKERS? Nach dieser Platte muss man glatt für einen kleinen Moment überlegen.

Bewertung: 7/10

Veröffentlichungsdatum: 27.04.2012

Über Bernd Cramer 1592 Artikel
Konzert-Junkie & Vinyl-Liebhaber. Schreibt über Musik, ohne zu Architektur zu tanzen.