ANDTHEWINNERIS – The punch and judy show

Soso, das erste ernstgemeinte Album der Hannoveraner, da bin ich mal gespannt. Ab in den Player und los! Aber hallo! Sofort gibt es die erste positive Überraschung. Die Produktion ist ordentlich druckvoll, aber man erkennt immer noch ANDTHEWINNERIS! Sehr schön.
Und wieder diese langen Songtitel, ach herrje, ich sag mal, Track 4, das meiner Meinung beste Stück auf der CD, hat so ziemlich alles, was man von einem guten EmoPopPunk-Stück erwartet, und es ist nicht nach drei Minuten vorbei! Sehr gut, man lässt sich von den Melodien tragen und rockt noch ein wenig vor sich hin. Allerdings ist ausgerechnet in diesem Stück die Produktion total in die Hose gegangen. Das einzige Manko von ATWI ist, dass sie einfach zu wenig „echt“ mehrstimmig singen, sondern eigentlich Sänger Olli alle Vocals singt, und ausgerechnet dann, wenn er eine schöne Harmonie singt, wird diese ziemlich mies ausgeblendet. Naja, kann passieren, aber sofort Abzüge in der B-Note. Wie leider auch das Digi-Pack. Zwar schön gestaltet und eigentlich eine feine Sache, aber steht zu euren Texten, oder macht sonst irgendwas Nettes als Booklet.
Sogar die Akustik-Nummer (Track 11) weiß dieses Mal zu überzeugen, nachdem der erste Versuch auf ihrer letzten EP nicht so das Gelbe vom Ei war.
Insgesamt ist die CD voll mit ATWI-typischen Hits, Poppunk ohne das Genre neu zu erfinden, aber mit Liebe zum Detail, wie z.B. das Gewitter-Sample, und mit hohem Wiedererkennungswert. Track 10 und 12 fallen ein wenig aus dem typischen ATWI-Bild heraus. Seit wann wird hier geschrien? Hätte nicht gedacht, dass ich diese eher rauhen Töne mal ausgerechnet hier hören würde, aber gut. Track 12 mit Piano Melodie, die dieses Mal nicht so schnell endet wie bei Track 6, wo man eine wunderschöne Melodie einfach mal in wenigen Sekunden verbraucht! Seid nicht so verschwenderisch, ihr wollt doch noch mehr Platten machen!
ATWI haben alles richtig gemacht. Den Stil gefestigt, die Zeit genutzt und Songs geschrieben, die zwar schlicht anmuten und ziemlich leicht ins Ohr gehen, aber dabei keineswegs nach zwei Tagen totgehört sind. Ich weiß nicht, wie oft ich diese CD in den letzten Tagen gehört habe, aber es war die einzige CD für vier Tage Umzug, Renovierung und Müllentsorgung in meinem Auto, und da kommen bestimmt einige Durchläufe zusammen und dennoch – heute auf dem Weg zum Training hab ich sie wieder gehört, mit Sicherheit auch nicht das letzte Mal.

Bewertung: 8/10

Veröffentlichungsdatum: 08.11.2004