FIDDLEHEAD – Between the richness

 
OK, egal – ich hole gleich mal den Hammer raus: HAVE HEART are back, das wäre natürlich eine Headline, die wahrscheinlich weltweit einige Leutchen triggern würde. Stimmt nicht ganz, Sänger Pat Flynn und Schlagzeuger Shawn Costa bilden mit Mitgliedern von BASEMENT, YOUTH FUNERAL und BIG CONTEST ein interessantes Projekt. „Between the richness“ ist das Zweitwerk, bereits im Jahr 2018 erschien das Debüt „Springtime and blind“, ebenfalls auf Run For Cover Records. Ich hatte bereits Ende letzten Jahres auf YouTube einen wirklich ergreifenden und tollen Live-Mitschnitt von FIDDLEHEAD gesehen, indem auch einige neue Songs von diesem Album präsentiert wurden. Aufgenommen wurde das komplette Konzert von hate5six, die bekannt sind für qualitativen Content. Was gibt es Neues auf dem zweiten Album? Eigentlich keine essentiellen Veränderungen, ab Song Eins merkt man, hier ist Leidenschaft im Herzen, die man in jeder Sekunde der einzelnen Songs spürt. Post-Hardcore und-Punk, gepaart mit klassischem 90er-Jahre-Emo und Alternative-Indie. Pat Flynn verarbeitet auf diesem Album viele persönliche Themen wie Verlustängste, begründet durch den Tod seines Vaters. In sich passt dies perfekt zu dem tragenden Sound-Gewand von FIDDLEHEAD, mal geht’s zwar etwas flotter, wie bei „Life notice“, zur Sache, mal etwas seichter, aber immer mit Abwechslung auch innerhalb der Songs selbst. FIDDLEHEAD stehen für Gefühl und Atmosphäre. Bands wie TOUCHÉ AMORE, SWAIN, SAVES THE DAY oder TITLE FIGHT lassen grüßen. Wem FUGAZI zu experimentell erscheinen, findet hier eine Art Update. FIDDLEHEAD schaffen diese Stilwanderungen ihres wirklich abwechslungsreichen Albums und wirken dabei vielschichtig und kompakt, so wird das Warten auf ein HAVE HEART-Comeback erträglicher.
 

Bewertung: 8,5/10

Veröffentlichungsdatum: 21.05.2021