ANTIMANIFEST – Lernzielkontrolle

 
Ist es möglicherweise eine Folge der aktuellen Vinyl-Krise, dass Bands in letzter Zeit offenbar verstärkt auf liebevoll und außergewöhnlich gestaltete Tape-Veröffentlichungen setzen? Auf mich wirkt es fast so, denn nachdem mich letztens erst die BREMER PLATZ MUSIKANTEN mit einem wundervollen Artwork-Fanzine zu ihrer Veröffentlichung entzückt haben, setzen ANTIMANIFEST nun noch einmal ganz neue Maßstäbe: Ihre Tape-EP „Lernzielkontrolle“ besticht nämlich nicht nur durch eine hübsch anzusehende Faltschachtel inklusive Textblatt und Downloadcode, sondern wurde zudem auch noch in einen kleinen, siebbedruckten Baumwollbeutel verpackt, den man beispielsweise auch wunderbar zur Handyaufbewahrung verwenden könnte. Bei allem Mitleid mit der Bakraufarfita-Sektion NRW, die das Ganze zusammenbasteln und konfektionieren musste: Das Ergebnis war den Aufwand definitiv wert! Aber kommen wir auf die Musik von ANTIMANIFEST zu sprechen: Die Österreicher spielen deutschsprachigen Punkrock, der sich irgendwo zwischen frühen MUFF POTTER und KMPFSPRT einordnen lässt. Neben kraftvollen Stücken wie „Erdrückend und still“ oder „Ins Messer“ werden in „Im Zweifel dagegen“ auch mal ruhigere Töne angeschlagen, generell kann man den fünf Liedern durchaus einen gewissen Abwechslungsreichtum attestieren. Meiner Meinung nach eine der interessantesten Deutschpunk-Bands, die Österreich aktuell zu bieten hat.
 

Über Bernd Cramer 1586 Artikel
Konzert-Junkie & Vinyl-Liebhaber. Schreibt über Musik, ohne zu Architektur zu tanzen.