VIC CHESNUTT – North star deserter

Wer VIC CHESNUTT ist, sollte man niemandem mehr erklären müssen. Der Songwriter aus Georgia veröffentlicht immerhin schon seit annähernd zwanzig Jahren Platten, darunter so wunderbare wie das 1996 erschienene „About to choke“ oder „Is the actor happy“ ein Jahr zuvor.
Seit einiger Zeit ist es, auch wenn er im Grunde nie weg war, recht still geworden um den Mann, der seit seinem 18. Lebensjahr an einen Rollstuhl gefesselt ist, aber das dürfte sich nun wieder ändern. Denn „North star deserter“ ist beeindruckend.
Nach einer stattlichen Anzahl von Labelwechseln ist er mittlerweile bei Constellation untergekommen und hat sich von dort auch gleich namhafte Hilfe ins Boot geholt. So lässt er sich unter anderem von THEE SILVER MT. ZION MEMORIAL & TRALALA BAND begleiten, während Efrim von GODSPEED YOU BLACK EMPEROR! an der Produktion des Albums beteiligt war.
Ja, da kann man sich wohlfühlen. Und das tat er offenbar auch. Und geschaffen hat er dabei fast ein Dutzend wunderbarer Songs. Nach der akustischen Ballade “Warm“ erwartet den geneigten Hörer mit „ Glossolalia“ sogleich ein weiterer von vielen Höhepunkten auf diesem Album. Auch die rockigere Seite wird mit Stücken wie „Everything i say“ wieder bedient, doch bildet das Stück hier die absolute Ausnahme. Musikalisch fällt hier und da immer noch die Nähe zu LAMBCHOP auf, mit denen Herr Chesnutt eng befreundet ist. Seine Songs sind Kleinode, die Musik zeitlos, mitreißend, bedrohlich oder sich dezent zurückhaltend. Und VIC CHESNUTT ist in diesem Genre, in dem sich vor allem in der letzten Zeit so einiges tummelt, den meisten Vertretern in Sachen Songwriting immer noch ein ganzes Stück voraus und bei Constellation und den ihren nun auch endlich bei etwas angekommen, das man Zuhause nennen könnte. Meine dringende Empfehlung.

Bewertung: 8,5/10

Veröffentlichungsdatum: 31.08.2007