ONE TWO THREE FOUR – Who’s going down

Molotow Records zeichnet sich mit dem neuesten Release mal wieder dadurch aus, nicht auf einen bestimmten Stil festgefahren zu sein, sondern aus den verschiedenen Bereichen die besten Bands herauszusuchen. Aber was anderes sollte man auch von dem Label erwarten, wo für den gleichnamigen Club doch dasselbe gilt? Ebend!
Nach den Garage Rockern MAGIC BULLET THEORY und dem folkigen Indiepop von DAVID & THE CITIZENS legt das Label nun mit ONE TWO THREE FOUR nach (genau genommen war deren erste Single auch das erste Release von Molotow Rec., aber betrachten wir mal nur die Alben). Und entsprechend zum auffordernden Namen erwartet den Hörer zackigen Rock mit einer gewissen Affinität zum Swedish Britpop. Hört Euch nur schmissige Rocker wie „Goin‘ back“, „You’re ugly“ oder „Ramblin‘ boy“ an, und ihr wisst, wovon ich rede. Dabei haftet den Jungs stets auch eine Ausrichtung in Richtung Pop bzw. Easy Rider an, was sie angenehm von anderen Bands unterscheidet. Dass ONE TWO THREE FOUR gut sind, merkte auch der Regisseur von „Keine Lieder über Liebe“, der Film zur HANSEN BAND, und platzierte flugs zwei Songs in seinem Film.
Wer aus Hamburg kommt, der sollte am 05.11. unbedingt den Weg ins Molotow finden. Da gibt’s neben der Release-Party nämlich auch noch fürstliche Garagen Canapées, menschenverachtende Kennenlernspiele sowie Baby Schlong, den lustigen Alkoholikerspaß, und Kloppers im Dunkeln. Was das ist? Schaut vorbei!

Bewertung: 8/10

Veröffentlichungsdatum: 31.10.2005