V.A. – YACHTEN // EKLAT

Kürzlich wurde ich gefragt, ob ich in neuen Labels keine Konkurrenz sähe. Möglicherweise wäre das so, wenn ich ein Major-Label besäße und damit Geld verdienen würde. Wenn man allerdings nur aus idealistischen Gründen ein Label betreibt, freut man sich vielmehr, wenn auch andere Leute diesen Schritt wagen. Und wenn das erste Release dann noch so ein gutes ist wie diese vorliegende Seven Inch, kann man den neuen Labelbetreibern nur gratulieren. Das Artwork: minimalistisch, großartig! Die Bands:
YACHTEN haben sich vor gar nicht allzu langer Zeit erst zusammengetan und, wenn ich mich recht entsinne, vor knapp einem Jahr ihren ersten Auftritt gehabt. Fabian sagte mir damals: „Wir klingen ungefähr wie MATULA und CAPTAIN PLANET.“ Und er hat recht. Verglichen mit den ersten Demos von CAPTAIN PLANET klingen die zwei hier vertretenen Songs schon richtig anständig, man darf sich also auf das erste Album freuen, das bald folgen wird.
EKLAT kommen ebenfalls aus Hamburg, den Sänger Helge Jensen kennt der eine oder andere sicherlich auch noch von ESCAPADO. Angeblich soll der Bandname von MONOCHROME entliehen sein – auch musikalisch orientiert man sich mehr an deren alten Sachen als an der vorherigen Band und singt anstatt zu schreien. Was mir persönlich ziemlich gut gefällt. „Versprochene Gebrechen“ ist ein richtig toller Song mit leicht angezerrten Gitarren und vielen Wechseln in Tempo und Dynamik. Gelegentlich höre ich sogar alte BLUMFELD heraus.

Bewertung: 8/10

Veröffentlichungsdatum: 19.07.2013