TONE – Solidarity

Bereits 1991 gründeten sich TONE mit der Zielsetzung, anspruchsvolle, dynamische Instrumentalmusik auf der Grundlage mehrerer Gitarren zu spielen. Auch nach fünfzehn Jahren und drei Langspielern ist man sich seiner Mission treu geblieben. Mit fünf Gitarren, zwei Schlagzeugern und einem Bassisten im Line-Up hat man sich an die Veröffentlichung Nummer eins nach dem Wechsel von der Washington Label Institution Dischord zu Neurot Recordings gemacht. Herausgekommen ist ein in sich geschlossenes, komplexes Werk voll atmosphärischer Dichte und breit angelegter Arrangements. Im Vergleich zu ähnlich gelagerten Kollegen wie ISIS, verlassen sich TONE dabei ganz auf ihre Instrumente, sind dabei aber eindeutig in einem konventionelleren Rock-Zusammenhang zu sehen, ohne sich jedoch der Hilfe elektronischer Effekte zu bedienen. Am Besten gefallen mir TONE dann, wenn die Musik an Fahrt gewinnt und die volle Breite der fünf Gitarren zum Ausdruck kommt. Produziert wurde „Solidarity“ von J. Robbins der bereits AGAINST ME! oder auch CLUTCH produziert hat und der dem Sound von TONE den nötigen Freiraum gewährt, den dieser benötigt, um sich vollends zu entfalten. Wenn mir im direkten Vergleich „Panopticon“ von ISIS auch besser gefällt, so stellt „Solidarity“ von TONE doch eine Bereicherung dar und wird seine Klasse in den richtigen Momenten auch auszuspielen wissen.

Bewertung: 7/10

Veröffentlichungsdatum: 17.02.2006