THE WORLD / INFERNO FRIENDSHIP SOCIETY – Addicted to bad ideas

Stellt Euch folgendes vor: Berlin in den Zwanzigern = hochpolitisch und gleichzeitig hoch amüsant, Brecht und Tucholsky, Chansons und Rosa Luxemburg … so weit klar? Dazu NYC, Punkrock und HardCore, urbane Möglichkeiten, Schicksale, Trauerspiele und Triumphe … seid Ihr noch dabei? Schließlich noch das Nachtleben von Gotham City: düster, aufregend und völlig überzogen (ist ja schließlich ’ne Comic-Stadt!). Sooo und nun stellt Euch die dazu passende neun-köpfige Band vor: das sind THE WORLD/ INFERNO FRIENDSHIP SOCIETY! Die Art von Zirkus, die man immer wieder besuchen würde – zum Mitmachen und Durchdrehen bei super Musik.
Diesmal gibt’s eine Punk-Oper (zumindest thematisch), sozusagen (SCHLONGs „Punk side story“ war ja ein Musical!): das 20. Jahrhundert aus der Sicht von Peter Lorre, Schauspieler und tragischer Held; von den Anfängen mit Wedekind und Brecht, durch die beiden Weltkriege bis zum drogenverseuchten Ende. Sehr eindringlich, sehr empfehlenswert und sehr gut. Danke!

Bewertung: 8/10

Veröffentlichungsdatum: 09.11.2007