TERRORGRUPPE – Rust in pieces

Wat weiß ich denn schon von der mächtigen TERRORGRUPPE? Außer der „Melodien für Milliarden“ hab’ ich gar keinen Tonträger von den Berlinern (und die Platte gehört eigentlich meiner Frau – gut, dass nach einer Heirat alles geteilt wird, so kann ich mich auch als Eigentümer dieser grandiosen Platte fühlen!), und so fällt es mir auch äußerst schwer nachzuvollziehen, inwieweit die Songs der „Rust in pieces“ wirklich teilweise völlig neu und anders sind als ihre deutschsprachigen Vorgänger. Äußerst leicht hingegen fällt die Beurteilung der Songs – grandios! Sei es der DICKIES-mäßige „happy song“, der DEE DEE RAMONE-Gedächtnissong „ deedee“, der äußerst fixe Punkbrecher „rambo III“ oder die ska-infizierten „satellite city“, „cathedrals“ und „pinheads“, es gibt einfach keinen Ausfall auf dieser CD. Und das ist nicht mal alles: die Texte sind gewohnt gut, kritisch und humorvoll, dazu noch das klasse Artwork (aber wer will schon das Booklet zerschneiden?) und die aufwendige Verpackung. Da bleibt kein Auge trocken und kein Portemonnaie ungezückt. Schade, dass es aus ist mit der TERRORGRUPPE, aber vielleicht können ja THE BOTTROPS (3/4 TERRORGRUPPE) das Loch in euren Herzen füllen.

Bewertung: 8,5/10

Veröffentlichungsdatum: 25.08.2006