STATUES – Terminal bedroom

Da habt ihr Non-Vinyler noch einmal Glück gehabt und müsst bei Gesprächen über die coole neue Band aus Kanada nicht Kopf hängend daneben stehen. Der gute Gord von Deranged Records hat ein Einsehen mit euch, und die STATUES verdienen die Aufmerksamkeit. Der zeitlose Sound der Band ist so kickend, wie er mit zuckersüßen Melodien gespickt ist. Teile von klassischem 77er-Punkrock, Mod-Sound, Pop-Punk und Power-Pop werden hier zu einem unwiderstehlichen Sound vereint. So unwiderstehlich und lecker wie das letzte Bier eines Sixpacks. „Terminal bedroom“ fasst die Stücke der „Same bodies, same faces“-Siebenzoll auf Deranged und dem 7“-Doppelpack „Crooked fingers, broken hands“ auf FDH/P.Trash und Plastic Idol Records zusammen. Unter anderem gibt es mit „Dead or alive“ ein fantastisches Cover von unserem Lieblings-Ferkel GG ALLIN. Einziger Wehmutsmoment ist das Entdecken der kurzen Spielzeit von knapp zwanzig Minuten. Mehr braucht es allerdings auch nicht, um sich in den Sound der STATUES zu verlieben.

Bewertung: 7,5/10

Veröffentlichungsdatum: 30.05.2008