PENDRAGON – Believe

„Believe“ ist das siebte Album in 20 Jahren Bandgeschichte der britischen Progrocker PENDRAGON. Was ist neu am Sound der Briten? Etwas mehr Rock, die Keyboards sind etwas zurückgenommen und es wurde ein gewisses exotisches Flair in den Gesamtsound integriert, was z.B. beim Titeltrack „believe“ oder auch bei „the wisdom of solomon“ zum Vorschein kommt. Das Grundthema des Albums beschäftigt sich laut Mastermind Nick Barrett (Gitarre, Gesang) mit Verschwörungstheorien. Am stärksten sind PENDRAGON meiner Meinung nach immer dann, wenn langsame, schleichende Keyboard-Sounds auf das gefühlvolle Gitarrenspiel treffen, z.B. bei „the wishing well – for your journey“ nachzuhören. Highlights sind jedoch der RUSH-artige Rocker „no place for the innocent“ und das exotisch anmutende “learning curve”.
Die etwas langweiligen 2-4 Parts des Mammut-Tracks “the wishing well” trüben den ansonsten guten Gesamteindruck. Vielleicht sollte man das nächste Mal versuchen solche Tracks für den Hörer etwas spannender zu gestalten.
Ansonsten eine durchaus hörbare Scheibe, die natürlich vor allem Neoprog Fans ansprechen sollte, aber auch Fans von MARILLION/FISH sollten ein Ohr riskieren.

Bewertung: 7/10

Veröffentlichungsdatum: 29.08.2005