DROWNINGMAN – Push us when were hot

DROWNINGMAN wurden seinerseits in einem Atemzug mit CONVERGE, COALSECE oder BOTCH genannt. Von der Qualität der Band war natürlich auch die Industrie angetan. Und so veröffentlichten DROWNINGMAN bereits ihre vorherigen Platten bei Labels wie Revelation, Hydra Head oder Equal Vision Records und gelten auch zu den Vorreitern der Chaos-HC-Szene. Trotz des Erfolges gab es innerhalb der Band Streitigkeiten und die häufigen Line-Up-Wechsel folgten zum Split der Band. Aber Anfang 2004 hatten die beiden Bandköpfe Donovan und Brody den Mut zur Reunion der Band.
Nachdem die Band wieder zum Leben erweckt wurde und erste Erfolge verzeichnen konnte, war es Zeit für ein neues Album. Mit einem neuen Label im Rücken wird jetzt „Push us when were hot“ aufs Volk losgelassen. Musikalisch bewegt man sich noch immer auf den ehemaligen Pfaden aus Chaos, Metal, Hardcore und Noise. Aber die Truppe zeigt mehr als deutlich, dass es sich hierbei nicht um eine neue Kopie handelt und bedient sich einer gewagten Verschmelzung von Chaos und Melodien. Wo manch andere Bands keine Zeit zum Luftholen lassen, bieten DROWNINGMAN eine Verschnaufpause aus cleanem Gesang und melodischen Gitarren an. So wird plötzlich aus einem vermeidlichen Noisekracher ein nahezu hymnischer Part aus dem Ärmel geschüttelt, um aber im nächsten Moment wieder Gas zu geben und die Zerstörung fortzusetzen.

Bewertung: 7/10

Veröffentlichungsdatum: 17.10.2005