MISCONDUCT – United as one

Komisch. Warum muss heutzutage alles und jeder den Stempel (old school) Hardcore aufgedrückt bekommen?
Auch dann, wenn wie im Fall der Schweden MISCONDUCT eine ganz dicke Portion Punk mit im Spiel ist. MISCONDUCT kommen aus dem schönen Kristinehamn. Das hört man. 95’ gegründet, können die vier Skandinavier mit schön melodischem Hochgeschwindigkeitspunk aufwarten. Da werden Punkrock Songs genauso wie Crossover oder HC-Punk Tracks verhackstückt. Und dennoch wirkt das ganze Rund und nicht nach dem Schema „wie-wollen-es-möglichst-ALLEN-16bisEndzwanzigern-rechtmachen“. Zu ehrlich und frisch kommt diese Mischung daher. Nicht selten erinnern mich MISCONDUCT an die göttlichen H20 aus New York (“New Beginning“, “Silence?“). Aber auch modernere Crossover oder New-Metal (wie auch immer man das nenne möchte) Elemente lassen sich auf „United as one“ finden (“I refuse“, oder “Side by side“).
Schön mal wieder eine Band entdeckt zu haben, die nicht auf der Bösewicht HC/Metal Welle mitschwimmt, auch wenn einige HC Unity Texte nicht komplett intern’ Tisch zu kehren sind. Das MISCONDUCT keine Greenhorns mehr sind, hört man mehr als einmal, beispielsweise auch bei den schicken Chören, die sich gelegentlich einschleichen (“No boundaries“, “I refuse“). Auch live dürften die Zentralschweden einiges zu bieten haben. Genug Erfahrung müssten sie zumindest haben, wurde doch bereits mit so illustren Bands wie SOIA, SHELTER, SLAPSHOT, SATANIC SURFERS oder ANTI FLAG getourt.
Die CD (zumindest die mir als Promo vorliegende Version) kommt außerdem mit zwei Bonustracks und zusätzlich zwei Videos (“New beginning“ und “Side by side“) daher, was die Sache mehr als abrundet. Daumen hoch bzw. ab in Laden an alle, die sich H2O mit ner zusätzlichen Schippe Punkrock vorstellen können.

Bewertung: 7,5/10

Veröffentlichungsdatum: 05.04.2004