METROPHON – s/t

Eine CD die erst gar keiner wollte und die dann irgendwann bei mir landete… Dieses mehr oder weniger schöne Erlebnis musste wohl schon jeder hier durchmachen. Interessant wird´s dann wenn man nach dem ersten reinhören eines besseren belehrt wird!
Aus Köln, Kassel und Berlin kommend, ist das Quartett ein Komplex mit durchaus verschiedenen Einflüssen von Musik. Querbeet würde ich so was nennen. METROPHON spielen sich quer durch den Garten der modernen Rockmusik und pflücken sich hier und da eine weitere Zutat. Die Musik METROPHONS ist zugleich eine Neubewertung bekannter Soundkonzepte, sowie eine positive Hinwendung zur sogenannten modernen musikalischen Strömung heißt es im Bandinfo. Nein, an Poesie mangelt es dieser 1999 gegründeten Band auch nicht! Obwohl man die Platte auf jeden Fall zum Hardcore / Punkrock zählen kann, ziehen sich da Melodien durch, die man sogar als beruhigend betrachten könnte. Experimentell ist ja nicht gleich immer gut, aber dass die Geschichte mit Synthesizer und Blasinstrumenten teilweise penetrant rüber kommt, scheint Absicht zu sein.
Von THE (INTERNATIONAL) NOISE CONSPIRACY über SMALL BROWN BIKE (die Stimme erinnert mich an Ben Reed) bis hin zu MILEMARKER – kein Einfluss wird ausgelassen. Mit den letzteren und auch mit 12 HOUR TURN durften sich die Jungs auf Tour die ein oder andere Bühne teilen. Das Resultat ist eine Mischung aus energiegeladenem 70´s Punkrock mit vielen kranken verspielten Tönen, Melodienreichtum und einer trashigen Hammondorgel.

Bewertung: 6/10

Veröffentlichungsdatum: 15.06.2002