MATCHBOOK ROMANCE / MOTION CITY SOUNDTRACK – Split EP

„4 Unreleased acoustic tracks from two of Epitaph’s most exiting new bands“ sagt mir der Sticker auf der EP. Würde der doch nur nicht da kleben. Denn das Cover von Derek Hess ist neben der Mini-CD mit transparentem Rand und Artwork wohl der Hingucker im CD-Regal. Außen Top – innen Flop?
Ganz so krass kann man es nicht formulieren, aber leider kommt man dem doch schon sehr nahe. Ich mag beide Bands und bin auch kein Verächter guter Akustik-Gitarren-Songs, aber was MATCHBOOK ROMANCE hier abliefern, ist nicht das Gelbe vom Ei. Vielleicht liegt das auch daran, dass „playing for keeps“ bereits in normaler Version auf „Stories and alibis“ vertreten ist. Anders als zum Beispiel TAKING BACK SUNDAY es mit „cute without the e“ in der Unplugged-Version geschafft haben, bringen MATCHBOOK ROMANCE nicht wirklich das rüber, was der Song mit voller Kraft hergibt. Der neue Song „in transit (for you)“ klingt, als würde er ein wenig zu langsam abgespielt, und der Gesang von Andrew Jordan ist nicht wirklich so, als könnte er damit einen Plattenvertrag ersingen. Wenn man das Ende des Stückes einmal mit den Gesangskünsten des MUSE-Sängers vergleicht, dann fällt das hier doch gewaltig ab, wie auch beim zweiten Stück.
MOTION CITY SOUNDTRACK machen ihre Sache besser als die Labelkollegen. Der Gesang ist allerdings doch recht gewöhnungsbedürftig. Allerdings versucht man hier nicht, leise und tief zu singen, sondern lässt Justin Pierre bewusst an seiner Leistungsgrenze singen, so dass die Stimme einfach besser kommt. MCS versuchen gar nicht erst, eine ruhigere Nummer zu machen, sondern machen Poppunk mit Akustik-Gitarren. Und das tut sowohl „when you’re around“ als auch „sunday warning“ sehr gut. Bei letzterem Song zeigen die Jungs, was man auch ohne Verzerrer leisten kann.
Tja, 4 Stücke, davon zwei eher unteres Mittelmaß, dafür schönes Artwork und zwei gute MOTION CITY SOUNDTRACK-Stücke. Schwere Kaufentscheidung.

Bewertung: 5/10

Veröffentlichungsdatum: 20.09.2004