HEROES & ZEROS – Strange constellations

Beim Kicken gilt die kluge Regel, Angriffe schnell über die Flügel vorzutragen. Zum Erfolg kann man aber auch gelangen, indem man druckvoll, trickreich und leichtfüßig durch die Mitte kommt. Das norwegische Trio HEROES & ZEROS geht genau nach dieser Taktik vor, mischt bewährte Stärken (ganz frühe U2) mit Kondition (amerikanischer Alternative Rock) und guter Technik (ganze Salven von packenden Riffs werden durch diverse Effektgeräte gejagt). Das straighte Vorwärtsrocken wird dabei nicht vernachlässigt. Doch das alles wäre nur die halbe Miete, wenn die Songs nicht stimmen würden. Davor braucht man bei „Strange constellations“ keine Angst zu haben. HEROES & ZEROS zünden einen Hit nach dem anderen. Nur gut, dass dieses in Norwegen bereits 2007 veröffentlichte Debüt nun endlich auch bei uns zu erhalten ist. Das eröffnende, mitreißend nach vorne rockende „Into the light“ war bereits im FIFA 08-Spiel zu hören. Gleiche Hitqualitäten entwickeln der stadionkompatible Kracher „Headlong kicks“, das gefühlvolle „Foolproof“ und das druckvoll gespielte, hymnenhafte, von einem wahren Gitarren-Wall-of-Sound getragene „The argument“, in dem Sänger Hans Jörgen sehr stark, aber keinesfalls unangenehm an den ganz jungen Bono erinnert. Stilistisch aus dem Rahmen fällt das getragene, etwas düstere, aber nicht minder tolle „A strange constellations“, dass an große Momente englischer Gitarrenbands der Achtziger, wie z.B. die MIGHTLY LEMON DROPS erinnert. Die restlichen Songs fallen kaum ab, rocken meist kernig voran, immer garniert mit großen Melodien. Lediglich der entrückte Schlusspunkt „Do this right“, ganz im Stile der sehr ruhigen Songs von HOUSE OF LOVE, zieht etwas an einem vorüber. Ansonsten stellt „Strange constellations“ ein außergewöhnlich kompaktes Album dar, das man jedem Fan dieser Musikrichtung wärmstens ans Herz legen kann. Nicht unerwähnt soll auch das schöne, stimmungsvolle Artwork bleiben, das dem Rezensenten dankenswerterweise zur Verfügung gestellt wurde. In Norwegen ist derweil ganz aktuell schon der Nachfolger „Simian vices modern devices“ via Nightliner Records/Universal erschienen. Man darf gespannt sein….

Bewertung: 8/10

Veröffentlichungsdatum: 20.02.2009