GR & FULL-BLOWN EXPANSION – s/t

Multitalent Gregory Raimo (von der französischen Band GUNSLINGERS) hat mit diesem Album seinen musikalischen Egotrip verwirklicht. Unter seinem Künstlernamen GR und seinem Alter Ego FULL-BLOWN EXPANSION übernimmt Raimo die vollständige Umsetzung der Musik vom Einspielen aller Instrumente über die Lyrics bis hin zur Produktion. Dabei ist eine 43-minütige Musikmasturbation entstanden, die sich im experimentellen Nirwana irgendwo zwischen Stoner Rock und Psychedelic Trash befindet. Der Opener namens „Descent along the an-ti-fohn-nul“ besteht zum Beispiel aus einem 13-minütigen, überwiegend instrumentalen Stück (Gitarre, Bass und Schlagzeug), welches durchaus strukturiert, aber vor allem sehr ausladend ist. Der fast ausschließlich im Hintergrund liegende Gesang wird von Raimo als „Wah-Vocals“ bezeichnet und besteht aus meist unverständlichen und vocoderverzerrten menschlichen Lauten. Dieser Gesang ist leider zum Teil eher nervig und lenkt von der interessanten Mehrschichtigkeit der Musik zu sehr ab. Weniger episch ausgeweitet und somit dynamischer erweisen sich die nachfolgenden Stücke. „The metal spike“ stellt für mich einen Höhepunkt des Albums dar, da dieses Komplexität und Präzision vereint und in weniger als vier Minuten einen knackigen wie vertrackten Song entstehen lässt. Fast konservativ mutet „All stoned day long they take you“ an, welches die schönen Gitarrenlinien sehr geschmackvoll in den Vordergrund stellt. Trotz der komplexen Songstrukturen bleibt das Album musikalisch minimalistisch und nichtsdestoweniger schwer zugänglich.

Bewertung: 5/10

Veröffentlichungsdatum: 01.01.2010