GODZILLA WAS A FRIEND OF MINE – Life and function

Ich diskutiere ja bereits seit Jahren, ob der Sänger von LA DISPUTE nicht zufällig auch bei LIMP BIZKIT rapt (genauso wie Klaus Meine in seinem Nebenjob bei RISE AGAINST singt). Will mir zwar keiner glauben, ist aber so.
Das ist auch der Grund, warum ich mit beiden Bands nur wenig anfangen kann, was mich vor allem bei LA DISPUTE ein wenig ärgert, die mir musikalisch bestimmt gefallen würden. Aber der Gesang lässt sich einfach nicht ausblenden.
Insofern haben es GODZILLA WAS A FRIEND OF MINE nicht einfach bei mir, weil mich Mathias´Gesang leider auch sehr an LA DISPUTE erinnert (komischerweise aber nicht an Fred Durst). In diesem Fall ist es aber nur seiner Art zu singen geschuldet, die ebenso sprechsingt wie Jordan Meyer. Mir irgendwie zu eintönig. Ganz im Gegensatz dazu macht die Musik der fünf Würzburger einen spannenden Exkurs von Noise über DC Postcore bis hin zu Shoegazing. Hier stehen hallende Gitarren, vertrackte Rhythmen, ein dicker Bass und schönste Melodiemomente nicht im Widerspruch zueinander, sondern sind so geschickt miteinander verwoben, dass man sich fragt, warum nicht viel mehr Bands eine solche Musik machen. Und die nicht allzu glattgebügelte Soundqualität ist hier keineswegs zu beanstanden, sondern passt zur Musik und dem Format (Vinyl im Gatefold) hervorragend. Lasst Euch deshalb von meinem persönlichen Geschmack, was den Gesang betrifft, nicht irritieren: GODZILLA IS ALSO A FRIEND OF MINE.

Bewertung: 7/10

Veröffentlichungsdatum: 26.06.2015