FLAT EARTH SOCIETY – Isms

Eine Kollegin erzählte mir kürzlich von einem Nachbarn, der zu jeder Tages- und Nachtzeit Jazz in allen Variationen und bei voller Lautstärke gehört hat, und sie damit bis zur Weißglut getrieben hätte. Ich könnte mir vorstellen, dass besagter Nachbar auch etwas mit „Isms“, der 19-Track-Compilation von FLAT EARTH SOCIETY, kurz FES, anfangen könnte. Aber man würde dem 18köpfigen Ensemble aus Belgien unrecht tun, wenn man es pauschal in die Jazz- bzw. Free Jazz-Ecke stellen würde. Denn FES haben noch viel mehr zu bieten. Erinnern die ersten beiden Tracks noch ein wenig an gewisse Acts aus dem Nachtprogramm des WDR, so wird „Ich kann ohne euch nicht sein“ von einem klassischen Chor getragen, während “Pune“ den Hörer nach Asien entführt und das nachfolgende, aber leider viel zu kurze „Tibbe Hoort Iets“ gar wie die famosen BOHREN UND DER CLUB OF GORE klingt. Und so geht es das ganze Album lang weiter. Neben viel experimentellem Jazz kann man in der Musik von FES auch immer wieder ruhige, poppige Jazzparts, Cha-Cha-Cha, Swing, Mambo, Latin, Big Band, Avantgarde und diverse andere Richtungen finden. Eine schöne Zusammenstellung der verschiedensten Stücke, die sicher nicht immer ganz einfach, aber auch sicher nicht uninteressant sind.

Bewertung: 6,5/10

Veröffentlichungsdatum: 24.11.2004