ELYSÉE – Einfach leiten lassen los

Vor kurzem habe ich noch die EP der Kölner Indie-Pop-Newcomer VORSTADT besprochen, da läuft mir auch schon eine weitere Indie-Kapelle aus der Domstadt über den Weg. ÉLYSÉE sind jedoch nicht wirklich neu in der Szene, denn drei Viertel der Band waren bereits in der Akustik-Pop-Band STEREOCHILD aktiv, und das vierte Bandmitglied hat sich jahrelang bei der Emo-/Hardcore-Band DAYS IN GRIEF die Seele aus dem Leib getrommelt. Wer nun denkt, aufgrund dieser auf dem Papier ungewöhnlichen Konstellation treffen sich die Bandmitglieder irgendwo in der Mitte zwischen Geplätscher und Geballer, der täuscht sich: Im Großen und Ganzen wird der STEREOCHILD-Stil weitergeführt, auch wenn nun zum Beispiel eine zweite Gitarre und ein Klavier den ruhigen Gitarrenpop-Sound vorzüglich ergänzen. Gute, persönlich gehaltene Texte, sowie einige Überraschungen wie etwa ein Kinderchor im Stück „Vom Abschied nehmen (Laufen, Stolpern, Sturz)“ oder der Einsatz eines Cellos runden das Album ab und machen „Einfach leiten lassen los“ zu einem gelungenen Einstand des Quartetts. Wenn das so weitergeht, wird Köln eines Tages womöglich doch noch zur Indie-Pop-Hochburg.

Bewertung: 6,5/10

Veröffentlichungsdatum: 11.10.2008

Über Bernd Cramer 1594 Artikel
Konzert-Junkie & Vinyl-Liebhaber. Schreibt über Musik, ohne zu Architektur zu tanzen.