V.A. – HFMN Crew 20 years Sampler

 
In den Neunzigern war es gang und gäbe, dass Punkrock-Labels CD-Sampler mit Bands aus ihrem Roster veröffentlichten. Viele erinnern sich mit Sicherheit noch daran, wie sie Compilation-Serien wie „Punk-O-Rama“ (Epitaph), „Cheap Shots“ (Burning Heart) oder „Give’em a boot“ (Hellcat Records) rauf und runter gehört haben, immer auf der Suche nach interessanten Neuentdeckungen. Nun lässt sich nur schwerlich bestreiten, dass derartige CD-Sampler in Zeiten von Streaming-Diensten immens an Bedeutung verloren haben, aber wenn sich ein Label doch mal die Mühe macht, solch eine Zusammenstellung zu veröffentlichen, bin ich nach wie vor ein dankbarer Abnehmer dafür. Vor allem wenn es für die Veröffentlichung auch noch einen feierlichen Anlass gibt, wie in diesem Fall das 20jährige Bestehen der HFMN Crew, die sich im Laufe der Zeit als Label und Booking-Agentur auch über die Grenzen Spaniens hinaus einen Namen gemacht hat. Dieser Jubiläums-Sampler repräsentiert demzufolge ein Dutzend Bands, die einen abwechslungsreichen Mix aus Streetpunk (LIONS LAW, CRIM, LA INQUISICION, BAD CO. PROJECT), Hardcore (ANAL HARD, PROUDZ), Ska(-Punk) (TALCO, BUSTER SHUFFLE), Pop-Punk (BLOWFUSE) und Hardrock (THE BABOON SHOW) abliefern. Dass ein Teil der hier vorliegenden Songs bisher unveröffentlicht sind, wie zum Beispiel das gelungene BEASTIE BOYS-Cover „Sabotage“ von DEADYARD, macht die Sache umso spannender. Der einzige Kritikpunkt meinerseits liegt darin, dass sich die musikalische Diversität nicht auch in den personellen Besetzungen der hier vertretenen Bands widerspiegelt, denn von den insgesamt 57 Musiker*innen, die auf den Bandfotos im Inneren des Digipaks zu sehen sind, sind gerade einmal zwei weiblich. Dabei gibt es da draußen so viele gute Punkrock-Formationen mit Beteiligung von FLINTA*-Personen, die ebenso gut Support und eine breitere Aufmerksamkeit verdient hätten.
 

Bewertung: 7/10

Veröffentlichungsdatum: 17.12.2021

Über Bernd Cramer 1567 Artikel
Konzert-Junkie & Vinyl-Liebhaber. Schreibt über Musik, ohne zu Architektur zu tanzen.