VOLT – Romeo K.O.

Da ist doch nicht wirklich nur ein Stück Erdbeerkuchen mit Schlagsahne auf dem Cover?
Na gut, jedem das Seine, rein damit und 16 Minuten anhand von sechs Tracks hören, was aus Chemnitz so für akustische Leckereien kommen.
Krachiger Noise Rock wird gespielt, Bands wie MELVINS und UNSANE wurden fleißig gehört und die Hausaufgaben grundlegend erledigt. Druckvoll und kurzweilig sind die musikalischen Auslebungen, die Musik der Jungs will zu keiner Zeit auch nur einen geringen Prozentsatz an Behaglichkeit aufkommen lassen. Und das ist auch gut so!
Schade, dass der Gesang mir die Suppe ordentlich versalzt und mir dabei auch noch so dermaßen auf die Nerven geht, dass ich den Songs nicht wirklich mehrfach fröhnen kann.
Was hat sich der gute Mann nur dabei gedacht? FANTOMAS bzw. MIKE PATTON darf das…nein, er kann das einfach. Punkt.
Manchmal fühlt man sich in irgendeinen Zoo versetzt, wo man den Affen lauscht. Iiiih uuuhhh aaah – da ist einfach Schluss mit lustig.

Wegen der durchweg guten Musik war ich drauf und dran doch noch höher mit der Bewertung anzusetzen, aber ich möchte durchaus klarmachen, dass definitiv etwas im Hause VOLT geschehen muss. Jungs, aus euch kann wirklich etwas werden, seht zu!

Bewertung: 3/10

Veröffentlichungsdatum: 26.09.2005