THE ELEPHANTS – s/t

Zur Zeit beklagen sich ja, eigentlich wie jedes Jahr im Herbst, nicht gerade wenig Leute darüber, dass der Sommer schon wieder vorbei ist. Okay, er war auch nicht so recht da, man könnte sogar fast dem Verdacht erliegen, die ganzen Klimawandel-Theorien seien Schmu. Wer sich jedenfalls noch ein bisschen Sommerfeeling ins heimelige Häuschen holen möchte, der ist mit dem Debütalbum der ELEPHANTS aus Dänemark ganz gut beraten. Die sind mir das erste Mal am vergangenen Wochenende auf dem fünfjährigen Jubiläum von Tapete Records begegnet, wo sie sich mit ca. 4 qm im Flur begnügten und die Partygäste mit fluffigem Pop à la CARDIGANS verzauberten. Und lustigerweise waren wirklich alle, die ich traf, von der Band begeistert. Selbst Leute, die sonst eher härtere Musik favorisieren. Das nächste Mal begegneten sie mir am selben Abend, als ich den DJ fragte, was er denn da gerade aufgelegt habe. Erinnerte mich, entgegen seiner Meinung, an NADA SURF, tatsächlich waren es aber wieder die ELEPHANTS. Also schnell noch ein paar Wörtchen mit Nina von Tapete Records gewechselt und erkundigt, von wann denn das Album sei, und da die VÖ passenderweise am selben Tag war, auch gleich die entsprechende Promo mitgenommen. Die liegt mir nun vor und begeistert mich nach wie vor. Verträumte Melodien, von der folkigen Instrumentierung her mit Mundharmonika, gezupfter Gitarre und Schellenkranz auch ein wenig an FRISKA VILJOR erinnernd, so unbeschwert kommen die vier Jungs und Mädels rüber. Zwischendurch schimmern leider ein paar Momente der Belanglosigkeit durch, aber im Großen und Ganzen überwiegt das feine Gespür für’s gute Songwriting. Produziert übrigens von Morten Bue (u. a. FIGURINES und DIEFENBACH).

Bewertung: 7/10

Veröffentlichungsdatum: 05.10.2007