THE BLACK HALOS – Alive without control

THE BLACK HALOS kommen aus Kanada und haben sich dem Rotz-Rock verschrieben. „Alive without control“ ist, nach ihrem Debüt aus 1999 und dem Nachfolger in 2001, das dritte Album. Nicht nur optisch bewegen sich die fünf Herren auf den Terrains der NEW YORK DOLLS, DEAD BOYS, HANOI ROCKS, aber auch Streetpunk-Mitgröhl-Refrains à la SHAM 69 findet man wieder. Einige Songs hätte man auch durchaus auf BOMBSHELL ROCKS-Alben finden können. Die Gitarren krachen immer schön sleazy in die Ohren. und die Rhythmusfraktion drückt überwiegend aufs Tempo. Gelegentlich klimpert auch mal ein Piano zwischen die Riffs, oder es orgelt im Hintergrund. Im Opener „Three sheets to the wind“ mimt Sänger Billy Hopeless den Lemmy. Etwas „poppiger“ kommen uns THE BLACK HALOS nur mit „Saloon“. Mit „Mirrorman“ gibt es auch nur einen düsteren Schleicher und mit „Studio suffering“ einen Song im Stile früherer HELACOPTERS. Mit anderen Worten : Es schwitzt, schnoddert und röhrt fast unaufhörlich, und wer auf diesen 77er Punkrock-Stil steht, sollte schnell mal reinhorchen. Ach ja, produziert hat Jack Endino. Das sagt doch an sich schon zumindest vieles.

Bewertung: 7,5/10

Veröffentlichungsdatum: 26.09.2005