STANLEY KUBI – Music by

Das Debütalbum “Music by” der Pariser Band steht ganz im Sinne des genialen Filmemachers Stanley Kubricks. Nicht nur der Bandname ist eine Hommage, sondern auch die gesamte Platte ist als neu interpretierter Soundtrack zu „Barry Lyndon“ zu verstehen; schon das Cover verweist auf den Film. In jenem Film versucht Kubrick, die Schönheit des Barocks möglichst natürlich und unverfälscht darzustellen, dazu erklingt klassische Musik von Schubert, Bach, Vivaldi und Mozart und Traditionelles der irischen Folklore-Band THE CHIEFTAINS. STANLEY KUBI übernehmen Titel der Stücke oder begleiten den Film thematisch. Das „Wie“ ist allerdings das Interessanteste daran: Mit Klassik hat das Ganze nichts mehr zu tun, auch wenn zeitweilig auf Marschmusik zurückgegriffen wird. Stattdessen vereint sich Blasmusik mit Mandolinen zu einer bizarren Polka, Screamo wird zu Balkan Rock, Chansons zu Hardcore, Violine zu Punk. Phantastisch! Jedes Lied ist eine vollkommen bizarre und komplexe Vermischung diverser Melodien, Rhythmen und Stile, dazu eigensinniger Gesang à la MIKE PATTON. Das mag schrecklich klingen, tut es aber nicht, da es trotzdem hörbar bleibt, ohne zu einem synthieüberladenen Math-Music-Brei zu zermatschen. Dass man mit diesem Konzept erfolgreich sein kann, zeigt sich daran, dass die Franzosen auch schon auf dem Fusion-Festival 2008 zu Gast waren. Die Musik mag an THE WORLD/INFERNO FRIENDSHIP SOCIETY oder MAN MAN erinnern, ist aber vor allem ein energiegeladenes Unikum.

Bewertung: 8,5/10

Veröffentlichungsdatum: