ONYL CRIME – Virulence

Die Bands GOOD RIDDANCE, ALL, CONVERGE oder HAGFISH muss man wohl den wenigsten vorstellen. Und einige Menschen haben wahrscheinlich auch schon herausgefunden, dass sich einige Personen davon bereits vor ein paar Jahren zusammen getan haben, um ONLY CRIME zu gründen. Da wären also Chuck Rankin (GOOD RIDDANCE) , Aaron Dalbec (CONVERGE, BANE), Bill Stevenson (ALL, DESCENDENTS, BLACK FLAG) und Zack und Doni Blair (HAGFISH).
OK, dann gibt’s hier bereits Album Nummer zwei, welches den Namen „Virulence“ trägt. Das erste ging irgendwie an mir vorbei, obwohl ich die Band vorletztes Jahr auf dem Groezrock in Belgien sehen konnte und interessiert zugehört habe.
Zu hören gibt es rotzigen Punkrock, vorwiegend im Mid-Tempo gehalten, der alleine schon wegen des Gesangs sehr an Chucks Hauptband erinnert. Die Härte bleibt etwas auf der Strecke, vielleicht liegt es am fehlenden Tempo, vielleicht aber auch, weil die Band sich, vor allem was den Refrain angeht, sehr auf Melodien und Eingängigkeit bezieht und stellenweise fast schon poppig klingt. Melodien und Eingängigkeit sind ja OK, aber irgendwie plätschern die zwölf Songs an mir vorbei und überzeugen nicht wirklich durch Hitqualitäten.
Das ein oder andere Mal überzeugen kräftige Passagen, und natürlich lässt der Gesang deutliche Parallelen zu GOOD RIDDANCE durchschimmern. Eine Handvoll Songs haben den Ansatz, dass ich vor lauter Mitwippen mein Bier verschütten könnte, aber dabei bleibt es auch – selbst nach dem x-ten Hördurchgang bleibt nicht mehr hängen.
„Virulence“ ist nicht schlecht – aber auch nicht der Burner, und muss sich wohl mit dem Urteil „etwas besserer, durchschnittlicher Punkrock“ zufrieden geben.

Bewertung: 6/10

Veröffentlichungsdatum: 22.01.2007