LES HOMMES QUI WEAR ESPANDRILLOS – Für eine Handvoll Euro

Die wohl bekannteste Noise-Rock band aus deutschen landen mit dem längsten namen geht in die nächste Runde. Der Titel „für eine handvoll euro“, wie ein moderner Western, die hauptdarsteller Markus Kreutzer, Jörg A. Schneider und Yvonne Nussbaum, wieder zusammen mit Regie-Truppe Blunoise und Produzent Guido Lucas.
Mein Gott, was soll man zu LHQWE noch groß sagen? Fast jeder kennt und mag Sie und diejenigen wenigen Personen die noch nie was davon gehört haben, sitzen jetzt vorm PC und schreiben ne Rezension… 🙂 Richtig, bis dato war mir der Name zwar begriff, die Mucke eher weniger. Hossa, da ist schwerer Tobak. Der Opener „Happy Happy“ geht mir schon mal ruck-zuck in meine Birne, Ohrwurm potential ist also vorhanden. Aber was soll man auch anderes bei dem Trio erwarten, dass schliesslich schon 14 Jahre am Start ist – die Staaten und was-weiss-ich welches Land schon alles bereist hat… Ok, weiter im Text: Auch die folgenden Tracks lassen das sprechen, was der Volksmund (oder die Meute) für die Band sprechen lässt. Was wiederum für die Band spricht! Jap, abgefahrene Rhythmen. Krasse Vocals, die eigentlich nur die eine Aufgabe haben, die ohnehin schon schwer verdauliche Kost noch anstrengender zu machen und die Emotionen voll zum Vorschein zu bringen. Mit „Sally don`t you know what i mean“ gibt es ein nahezu instrumentales Stück mit geiler Stakkato Gitarre und etwas gemurmel im Hintergrund. Ich würde gerne wissen wie viel man trinken oder rauchen muss um die Komplexität dieser Songs (besser: Werke) zu raffen. Mit „think again“ scheint es dann etwas entspannter ans Werk zu gehen.
Naja, nach gut 34 Minuten ist der „Spass“ dann vorüber. Bin irgendwie ein bisschen im Zwiespalt und weiss nicht wirklich was ich davon halten soll. Einerseits war mein Finger immer in der Nähe von der STOP-Taste, aber andererseits will man bei so einer Scheibe nach jedem Part wissen was als nächstes passiert. Nach ein paar weiteren Hördurchgängen hat sich dann aber doch die Scheibe in meinem Gehirn festgefressen. Und ist es nicht dass, was gute Scheiben ausmachen? Guten Abend.

Bewertung: 6/10

Veröffentlichungsdatum: 01.04.2004