LASSARD – A girl called delorean EP

Was macht man, wenn man feststellt, dass man sich einen Bandnamen ausgesucht hat, der bereits mehrfach vergeben ist? Einfach den Namen in den Titel der ersten Veröffentlichung einbauen – clever gelöst, Jungs! Und auch wenn poppiger Emo heutzutage ebenfalls mehrfach vergeben ist, wissen LASSARD aufgrund toller Melodien, schönem zweistimmigen Gesang und dem richtigen Grad zwischen zarten Klängen und Schrammelrock trotzdem richtig zu gefallen. Irgendwo zwischen alten LAST DAYS OF APRIL, LEIAH, PIEBALD und THE PROMISE RING bewegen sich auch die drei Songs der „A girl called delorean“-EP. Das gefiel kürzlich auch den Besuchern der proppevollen Pony Bar! Die Produktion ist zwar nicht allzu druckvoll ausgefallen, das gibt der Musik aber eine durchaus charmante LoFi-Attitüde mit auf den Weg. Abgerundet wird das Ganze durch das besondere Artwork, denn wer sonst, außer PINBACK, kann schon mit selbstgenähten (echt wahr!) CD-Hüllen aufwarten!? Da geht sicherlich noch einiges – Ende 2005 beispielsweise eine Tour mit den großartigen Schweden KOGO!

Bewertung: 8/10

Veröffentlichungsdatum: 21.08.2004