JOHN Q IRRITATED – Five days of flat water

Holt euch die Südstaaten ins heimische Wohnzimmer, die Fünfziger in die Neuzeit und Stimmung auf eure Party! Wie das gehen soll? Nichts leichter als das, wenn ihr das Album „5 days of flat water“ von JOHN Q IRRITATED zur Hand habt und bei ordentlicher Lautstärke auflegt. Denn hier agiert mit den Herren Hess, Gschlößl und Rosenbauer und zahlreichen Gästen ein musikalisch sehr versiertes Trio geschickt zwischen den Stilen Blues, Boogie Woogie, Rockabilly und vor allem den musikalischen Wurzeln New Orleans (Swamp Funk, Brass, Second Line Groove, New Orleans Jazz + R&B). Woher die das haben? Sänger, Gitarrist und Banjo-Spieler Dirk Hess ist in der Tat vor geraumer Zeit mit seiner Gibson nach New Orleans ausgewandert und hat dort mit diversen namhaften Künstlern gejammt und ist mit Bands der verschiedensten Stile zusammen aufgetreten. Und das hört man „Five days of flat water“ in jedem Moment an. Seit G. LOVE & SPECIAL SAUCE habe ich keine Band mehr gehört, die so entspannt ein ähnliches musikalisches Feld beackert, dass es die reinste Freude ist. Die Produktion verleiht dem Ganzen die nötige Authentizität, und welches Label wäre für diese Musik besser geeignet als Hazelwood (MARDI GRASS.BB, etc.)? Alles richtig gemacht!

Bewertung: 7/10

Veröffentlichungsdatum: 29.08.2008