JINXREMOVER – Spitfire

Das Trio um Frontmann James Charlie Childs spielt einfachen, ehrlichen Geradeaus- Rock&Roll irgendwo zwischen Frühneunziger Alternativerock (NIRVANA) und Siebziger Jahre Hardrock. Das Ganze recht unspektakulär und ohne Glanzstücke, die mehr als ein nur „ganz okay” erlauben würden. Freunde des traditionellen, hardrockigen Triosounds dürfen sich jedoch über Gitarrensoli und erdige Hausmannskost freuen. „I´m not afraid”, „In a mess” und „Killing me” dürfen schon mal zum kühlen Bier laufen. Ihre an NIRVANA angelehnten Songs „Hot Los Angeles und ”Tellin lies” zeigen hingegen, obwohl handwerklich solide, wo der Unterschied zwischen „solide den Pub rocken“ und „seine Seele entblößen“ liegt. Im balladesken „Areoplane” spielen JINXREMOVER mit frühen PINK FLOYD-Einflüssen. Der Rest von „Spitfire” ist solides Handwerk. Bauschreinerei, nicht Möbeltischlerei.

Bewertung: 5,5/10

Veröffentlichungsdatum: 30.03.2007