HEATHER NOVA – Redbird

Everybody’s Darling ist zurück. Nach ihrer letzten Tour und einer Babypause legt Heather Nova mit „Redbird“ endlich mal wieder ein neues Album nach.
Eigentlich müsste man hierzu nicht wirklich viel schreiben. Das Album ist typisch Heather Nova. Stagnation auf sehr hohem Niveau, ohne sich aber ständig selbst zu kopieren.
„Motherland“ beschreibt sehr persönlich, wie sie mit ihrer Mutterrolle umgeht und mal ehrlich, wenn eine Mutter mit so einer Stimme und so viel Gefühl ein Lied für jemanden singen würde, da muss doch etwas Anständiges aus dem Kind werden. Musikalisch sehr interessant ist die Coverversion von „wicked game“, im Original von Chris Isaak.
Eigentlich ist dieses Album wie schon gesagt sehr typisch Heather Nova. Es klingt alles sehr glatt und bekannt, was die Musik angeht. Allerdings reißt ihre Stimme einen immer wieder aus der Lethargie und verpasst einem eine ordentliche Gänsehaut. Zwischen fragilen hohen Tönen, dunklen Gesangspassagen und Sprechgesang nutzt sie wieder einmal alle Facetten ihrer Stimme aus – und macht damit alles richtig.

Bewertung: 7/10

Veröffentlichungsdatum: 08.08.2005