GENOCIDE SUPERSTARS – Superstar destroyer

War es bisher WOLFPACK (mittlerweile
WOLFBRIGADE) überlassen, mir die Breitseiten an Hass, in Form von Musik, die man im Leben manchmal benötigt, in die Gehörgänge zu drücken, so haben Sie ebenbürtige Konkurrenz in Form von GENOCIDE SS bekommen, wobei das Doppel-S im Namen natürlich für SUPERSTARS steht und nichts mit Nazi-Sympathie zu tun hat, wie man anfangs vermuten könnte! Ein Mitglied der Band spielt übrigens hauptberuflich ( ?! ) noch bei den Grindcorelern von NASUM was auch schon Mal als ein Einfluss der Band gar nicht falsch ist, allerdings ist dieser auf dem mittlerweile dritten Album der GENOCIDE SUPERSTARS einem deutlichen MOTÖRHEAD und Punk Punch gewichen, der Sie nun wie eine Mischung aus Lemmys Mannen und DISCHARGE klingen lässt! Auf diesem Album ist alles over-the-top: die Produktion (alle Regler auf Maximum und drauf losgespielt!), die Texte ( Songtitel wie „the hateball is rolling …“, „destroyer of worlds“ und „like roadkill“ sprechen da Bände! ), sowie der zweistimmig, abwechselnde Gesang ( Lemmy Style auf der einen und ein Screamo Psycho auf der anderen Seite! ). Abgeschmeckt wird das Ganze noch mit einen gewissen Prollfaktor, der sich besonders in den Chören äußert, allerdings macht dieses Album eben durch all diese Attribute so dermaßen viel Spaß, den man den Musikern, die Ihre Instrumente wirklich beherrschen, auch anhört und die einfach Ihrer Vorliebe für harte, ehrliche und druckvolle Rocksounds freien Lauf lassen! Energie und Aggression pur sind hier am Gange, mit eingängigen Melodien und Catchy Refrains, wenn schon extreme Musik, dann nur auf diese Art und Weise. Wer also seinen aufgestauten Hass zu Musik auf dem Sofa, auf dem Sportplatz, auf der Tanzfläche etc… loswerden möchte, beziehungsweise kann oder einfach nur einen neuen Soundtrack benötigt, der läuft, während man selbst seine Stadt in Schutt und Asche zerlegt, der muß hier zugreifen!

Bewertung: 8/10

Veröffentlichungsdatum: 31.01.2003