DEFENDERS OF THE UNIVERSE / THE HIGGINS – Split

Ich finde es ja immer spannend, wenn sich zwei von Grund auf unterschiedlich klingende Bands ein Split-Album teilen. So wie im Fall von THE HIGGINS und DEFENDERS OF THE UNIVERSE, deren größter gemeinsamer Nenner in ihrer schwäbischen Herkunft liegt. Darüber hinaus unterscheiden sich die beiden Kombos wie Tag und Nacht: Auf der einen Seite THE HIGGINS, die bereits seit 18 Jahren die Streetpunk-Spielwiese beackern und entsprechend routiniert klingen. Und auf der andere Seite ein durchgeknallter Haufen Jungspunde, die auf nie zuvor dagewesene Weise Schweineorgeln mit Punk-, Ska-, HipHop- und Soulpop-Elementen zu einem völlig eigenständigen Sound verquirlen und mit ihren Texten auf dem schmalen Grat zwischen Genie und Wahnsinn wandeln. Da wirkt selbst ein Sauflied wie „Petrus Tor“ nicht mehr plump, wenn es mit so viel Spaß und Selbstironie vorgetragen wird. „Und Du“ und „Rebellion“ erinnern dagegen sowohl musikalisch als auch textlich ein wenig an das TROUBLE ORCHESTRA und zeigt die DEFENDERS OF THE UNIVERSE von ihrer ernsteren Seite. Der absolute Ober-Hit dieser Split-LP ist jedoch ihre Interpretation des im Original von Schlager-Sternchen FRANCE GALL gesungenen Stücks „Computer Nr. 3“, die auch problemlos auf jeder NDW-Party laufen könnte. Ganz großes (Trash-)Kino! Und THE HIGGINS? Die haben mit „Suburbs“, „Am I wrong“ oder „Waste my time“ zwar so manche schmissige Streetpunk-Hymne am Start, können dem Innovationsreichtum ihrer jungen Kollegen letztendlich aber nicht allzu viel entgegensetzen. Von daher ein verdienter Punktsieg für die DEFENDERS OF THE UNIVERSE und eine klare Kaufempfehlung für alle Punkrocker, die den Blick über den Tellerrand nicht scheuen.

Bewertung: 7,5/10

Veröffentlichungsdatum: 25.09.2015

Über Bernd Cramer 1594 Artikel
Konzert-Junkie & Vinyl-Liebhaber. Schreibt über Musik, ohne zu Architektur zu tanzen.