ANGEL CITY OUTCASTS – Let it ride

Bevor ich loslege, machen wir uns doch erst einmal mit den Fakten von „Let it ride“ von den ANGEL CITY OUTCASTS vertraut: Zehn Stücke in 27 Minuten gibt es auf dieser Platte, davon ein einminütiges Intro und ein einminütiges Instrumental mit IRON MAIDEN-Anleihen als Outro. Bleiben also acht Stücke von denen eins wiederum eine KISS-Coverversion in Form von „LA rock city“ ist, wobei großartigerweise KISS´ Detroit durch die eigene Stadt ersetzt wurde. Das macht nun also sieben Eigenkompositionen, die vor Zitaten anderer Bands nur so strotzen, allerdings trotzdem verdammt viel Spaß machen. Vorwiegend straight nach vorne, mit hymnenhaften Refrains versehen, wildert man im Punk-, Hardcore-, Country- und Hardrock-Bereich, um dem Publikum eine bierselige Zeit zu bescheren. So manche Band dürfte froh sein, wenn die ANGEL CITY OUTCASTS ihr Publikum anheizen würden. Wie lang die Haltwertzeit des Albums ist, wird sich zeigen, denn neben dem stimmungsvollen „The chase“ ist „LA rock city“ mein Höhepunkt auf diesem Album!

Bewertung: 7/10

Veröffentlichungsdatum: 05.09.2005