AMANDA ROGERS – Heartwood

Seien wir mal ehrlich, es kommt sehr selten vor, dass den Rezensenten populärer Musik eine wirklich gute Band unter die Finger kommt, die sie auch noch Jahre später begeistern kann und sie zum Kauf (!) ihrer Tonträgern und Besuch ihrer Konzerte (ohne Gästeliste!!!) animieren kann. Dazu gibt es einfach viel zu viele Bands, Combos und Kapellen da draussen. Umso mehr freue ich mich dann, wenn mich eine Scheibe völlig überzeugen kann. AMANDA ROGERS‘ zweite Scheibe („Daily news„) durfte ich in den geheiligten (und virtuellen) Hallen dieses Zines rezensieren, was ich mit Begeisterung tat, mir auch ihren Erstling („The places you dwell“) zulegte und ihrem Konzert in Hamburg beiwohnte. Und genauso erfreut und gespannt, wie diese etwas lange Vorgeschichte vermuten lässt, habe ich auch die neue Platte entgegen genommen. Und trotz der dunklen Stimmen in meinem Kopf (die kann nicht gut sein, es ist die verflixte dritte …) ist „Heartwood“ verdammt gut geworden. War auf den früheren Platten noch Melancholie die vorherrschende Stimmung, so sind die zwölf neuen Songs (wobei es eine Neueinspielung eines älteren Songs mit Band gibt) viel wärmer und mitreißender. Die zwei Jahre auf Tour (mit einem Planzenöl betriebenen Camper!) scheinen einen durchweg positiven Einfluss gehabt zu haben. Und dieses Touren kann natürlich auch der Grund dafür sein, dass es im Gegensatz zu den vorherigen Veröffentlichungen gleich eine ganze Begleitband gibt, statt nur das Piano. Mir fehlen an dieser Stelle die Worte (und wahrscheilich auch das Wissen), um dieser Platte auch nur annähernd gerecht zu werden. Hört sie Euch selber an, denn das hier ist einfach sehr, sehr gute Musik!!!

1000-Ohren-Test sagt:

Keith, 34: Angelic vocals. Pretty. Lovely lonely sound. A lot of heart. Love it! (9)

Lisa, 18: Schöne, ruhige Musik – Klavierbegleitung, schöne Frauenstimme. Etwas für ruhige Stunden. Könnte neben NORAH JONES und A FINE FRENZY bestehen. (8)

Marco, 30: Schöne Kuschel- und Einschlafmusik. Ich habe oft Probleme mit Frauengesang, aber der hier ist schön und nicht nervig. (7)

Fender / Hardy: Sehr direkte Stimme (Stil RILO KILEY), sorgfältiges Songwriting, sauber und einfallsreich arrangiert. Schön! (9)

Tina, 31: Schöne Stimme, entspannte Musik – vielleicht aber eher für den Hintergrund. Reine Energie?! Plätscher, plätscher… (5)

Elle, 33: … (5)

Rena, 18: Ganz gut, ruhige Musik zum Entspannen. (7)

Bewertung: 10/10

Veröffentlichungsdatum: 08.08.2008