AFTER THE FALL – Fort orange

Dass das Dortmunder Label Ass-Card Records einen wirklich guten Riecher für überzeugende Punk- und Hardcore-Bands hat, stellte es in letzter Zeit bereits des Öfteren unter Beweis. In diesem Fall haben sie sich in Zusammenarbeit mit dem Ami-Label Raise Your Fist die Band AFTER THE FALL aus Albany/ New York geangelt, die sich musikalisch zwischen schnellem Melodic Punk à la MUCH THE SAME und melodischem Hardcore der Marke STRIKE ANYWHERE bewegt. Dabei überzeugt das Trio nicht nur durch sehr coole Gitarrenriffs und einem charakteristischen Gesang, sondern vor allem auch durch seine engagierten Texte, in denen es unter anderem Macho-Verhalten innerhalb der Hardcore-Szene anprangert, das alleinige Selbstbestimmungsrecht der Frau im Falle eines Schwangerschaftsabbruchs einfordert oder wie im Titeltrack auf den Fall von David Scarings aufmerksam macht, der Sylvester 2003 auf offener Straße auf dem Weg zu seinem Apartment „aus Versehen“ von der Polizei erschossen wurde, wobei die verantwortlichen Polizisten bis heute nicht zur Rechenschaft gezogen wurden. AFTER THE FALL wirken erfreulich natürlich und ungekünstelt. Am Ende des Albums singen sie passend dazu: „Honestly this shit is just to much fun for us to call it quits. Were in it with open minds and empty wallets.“ Übrigens, für Herbst 2009 ist eine Europatour geplant – ich freu mich drauf!

Bewertung: 7,5/10

Veröffentlichungsdatum: 30.05.2009

Über Bernd Cramer 1592 Artikel
Konzert-Junkie & Vinyl-Liebhaber. Schreibt über Musik, ohne zu Architektur zu tanzen.