TOMMY EMMANUEL – Live at her Majesty’s Theatre, Ballarat, Australia – DVD

Inhalt:
Konzertmitschnitt aus dem Majesty’s Theatre Ballarat, Australia (ca. 80 min.)
Extra: Tommy’s New Best Friend, More Thoughts From Tommy, Finger Pickin‘ Good (ca. 30 min.)

Die DVD zeigt das Konzert im Majesty’s Theatre, wobei immer wieder Szenen eingeschnitten sind, in denen EMMANUEL etwas über das folgende Stück oder eine Annekdote erzählt. Dadurch entsteht Nähe zu dem Künstler, die noch durch das fast totale Ausblenden des Publikums bei dem Konzert verstärkt wird. Die Atmosphäre eines Life-Erlebnisses geht auf diese Weise verloren, doch in Anbetracht der Musik, die EMMANUEL macht, ist das zweitrangig, da es hier im Wesentlichen darum geht, den Künstler, seine Gitarre und sein großes Können zu zeigen.
Der Australische Gitarrenvirtuose TOMMY EMMANUEL lernte bereits mit vier Jahren das Gitarrespielen. Ende der 70er/ Anfang der 80er spielte er bei DRAGON mit, die Support von TINA TURNER („Break every Rule“-Tour) waren; er war unter anderem bei Aufnahmen von AIR SUPPLY dabei und nahm Stücke mit TINY TIM und ROBERTA FLACK auf.
Das Konzert-Programm ist sehr abwechslungsreich. Instrumentale Stücke wechseln mit von EMMANUEL selbst oder von seiner Verlobten Elizabeth Watkins gesungenen Stücken. Das Repertoir an Songs besteht aus selbst komponierten Songs ("Antonella’s Birthday", "Cowboy’s Dream") und Interpretationen bekannter Stücke ("Somewhere Over The Rainbow", "Heartbreak Hotel", "Dream a little Dream"). Es gibt also neben den starken Einflüssen des Folk und Country noch einige andere Stilrichtungen zu hören.
Mit den Extras ging man leider etwas sparsam um, und das Konzert an sich ist mit ca. 80 Minuten Länge eher kurz. Was jedoch bei den Extra Features erfreut, ist ein kleines Special über EMMANUEL’s charakteristisches Picking (von ihm selbst „Finger Style“ genannt). Dabei wird dem Zuschauer jedoch auch nur die Möglichkeit gegeben, einmal genau zuzugucken, Tipps und Tricks muss er selbst herausfinden.

Der Gesamteindruck der DVD ist überzeugend. Was EMMANUEL leistet, kann der Zuschauer hören, sooft er will, ohne von Wiederholungseffekten gelangweilt zu werden. Dafür sorgt der schlichte Aufbau des Programms ebenso, wie das außergewöhnliche Können des Musikers, die Virtuosität in der Wahl seiner Stücke und der Art des Vortrags. Dennoch hinterlässt die DVD eher den Eindruck eines Künstlerporträts als den eines Life-Konzerts, was die Qualität zwar nicht beeinflusst, aber durch den Titel „Live at her Majesty’s Theatre“ die Erwartungen des Zuschauers in eine falsche Richtung lenken und dadurch enttäuschen könnte.

Home

Home