THE LOW FREQUENCY IN STEREO – The last temptation of… Vol. 1

Vor gut einem Jahr war ich auf meinem ersten Konzert dieser Band aus Norwegen mit dem langen Namen THE LOW FREQUENCY IN STEREO. Ich kannte sie damals noch nicht, wollte mir eigentlich vor allem ihre Supportband ansehen, und wunderte mich darüber, dass die Schilleroper doch ganz beachtlich gefüllt war. Und nachdem ich aus mehreren Mündern der Anwesenden hörte, dass diese Band ganz großartig sei, war ich auch wahrlich gespannt. Und wurde wirklich vom Hocker gerissen. Was genau war es, das diese Band so einmalig machte? Die Mischung der verschiedenen Elemente? Gut möglich, denn welche andere Band kann schon auf Psychedelic à la EUROBOYS, kombiniert mit ausufernden Songeskapaden der Marke MOTORPSYCHO, Indie/ Punk, wie man ihn auch von SONIC YOUTH kennt, und Garage-Punk mit Hammond-Orgel im Stile von THE MAKE-UP und CATO SALSA EXPERIENCE zurückgreifen und auch noch von sich behaupten, daraus einen wahrhaft mitreißenden Cocktail gemischt zu haben? Wer´s noch älter mag, wird hier sicherlich auch THE DOORS und DEEP PURPLE wieder finden können. Aber das Wichtigste, und was sie auch auf Album Nummer Drei entscheidend über viele andere Bands hebt: sie schreiben auch 2006 noch ganz große, hypnotische Songs und verstehen es vorzüglich, die Hörer in einen musikalischen Rausch zu versetzen, dem man freiwillig gar nicht wieder entziehen kann und mag, weil er so herrlich einvernehmend ist. Nach dem Konzert 2005 kaufte ich mir ohne zu zögern beide bisher veröffentlichten Alben. Würde ich sie heute erstmals sehen: es wären drei Alben!

Bewertung: 8/10

Veröffentlichungsdatum: 30.06.2006