MUNICIPAL WASTE – Hazardous mutation

Yeah, Thrashcore! Leiten MUNICIPAL WASTE mit „Hazardous mutation“ etwa ein Revival des Achtziger-Sounds ein? Schon möglich, denn mit dieser Platte halten sie alle Trümpfe in der Hand. Angefangen beim apokalyptischen Cover, welches von Edward J. Repka entworfen wurde, der schon für MEGADETH grandiose Cover geschaffen hat, über den Schriftzug des Bandnamens, bis zum Crossover-Sound, als dieses Wort noch die Vermischung von Hardcore und Metal meinte. Durch sechzehn Stücke brettern MUNICIPAL WASTE wie es authentischer nicht mehr geht, in der altverdienten Tradition von den Gründern dieses Sounds wie D.R.I., WEHRMACHT, CRYPTIC SLAUGHTER etc. und mit einem Sänger, der wie Arsch auf Eimer zu diesem Thrashfest passt. Meine Güte, ich hatte schon fast vergessen, was für einen Spaß dieser Sound macht! Auch bei der Namensfindung für die Stücke hat man sich alle Mühe gegeben: „Guilty of being tight“, „Terror shark“ oder „The thrashin` of the christ“. Wer oben genannten Bands auch nur ein wenig abgewinnen kann, sollte sich das Teil hier zulegen und darauf hoffen, die Band live zu erleben, um sich im Pit die Seele aus dem Leib zu moshen!

Bewertung: 8/10

Veröffentlichungsdatum: 05.09.2005