FANTOMAS – Suspended animation

FANTOMAS gehen mit „Suspended animation“ bereits in Runde 4, wer hätte gedacht, dass dieses Projekt eine derartige Langlebigkeit vorweisen kann. Was uns diesmal erwartet? Um es einmal banal auszudrücken: ein Album voller Intros & Outros! Zielgruppe? Mir schleierhaft …
Die Band besteht aus den „Partners In Crime“ Mike Patton (Ex-FAITH NO MORE, MR. BUNGLE, TOMAHAWK etc.), Dave Lombardo (Schlagzeug, SLAYER, GRIP INC.), Buzz (Gitarre, MELVINS) und Trevor Dunn (Bass, MR. BUNGLE).
Bestimmte Songs hervorzuheben scheint unmöglich, da es einfach keine richtigen Strukturen und Merkmale gibt, an denen man bestimmte Songs ausmachen könnte.
Kompositorisch hat man versucht, jeden Tag des Monats Aprils zu vertonen, also sprich: eine Art Soundtrack für den vierten Monat des Jahres zu schaffen. Rein musikalisch erwartet den Hörer ein Mix aus Noise (sehr viel), Death/Thrash Metal (immer mal wieder) und Free-Jazz (immer!). Wilde Schlagzeugorgien stehen neben immer mal wieder kurz einsetzendem, schrägen Gesang/Geschrei/Gewimmer von Mike Patton, verrückten Samples, Filmzitaten, orientalischen Versatzstücken und und und … Über die Vielfalt könnte man wohl eine Doktorarbeit verfassen.
Es ist nicht gerade leicht „Suspended animation“ als Kritiker gerecht zu werden, ist doch der Grad zwischen Wahnsinn und Genie eine schmale Linie, auf der besagte Band ohne Zweifel wandelt. Es gibt wohl niemanden, der zu Recht behaupten würde, die Scheibe wäre mittelmäßig. Es gibt nur zwei Seiten, entweder man hasst die Band oder man vergöttert sie. Als Bewertung gebe ich trotz allem genau die Hälfte, der zu vergebenden Punktzahl, weil das am besten die Mischgefühle ausdrückt, die Mike Patton & Co. vermitteln.

Bewertung: 5/10

Veröffentlichungsdatum: 04.04.2005