COMMANDER NILPFRED – Tyranno Pötamus Rex

 
Beim Opener „Fick das System“ war ich, ehrlich gesagt, noch etwas skeptisch: Humorvolle Systemkritik, verpackt in einfache Akkorde, aber irgendwie wirkt das Ganze zu platt und bemüht. Im weiteren Verlauf des Albums haben es COMMANDER NILPFRED (kein Schreibfehler!) dann allerdings doch noch geschafft, mich für sich zu gewinnen. Der Vierer aus dem Niemandsland zwischen Hamburg und Lübeck steht für scheuklappenlosen Pop-Punk und Powerpop, der mit einer gesunden Portion Humor ausgestattet ist und mich von der Intention her an Bands wie MOFAKETTE oder CLUB DÉJÀ-VU erinnert. Die beigemischte Akustikgitarre hebt das Gute-Laune-Level und sorgt für zusätzlichen Schwung. Sie selber schreiben über sich: „Die Melodien eigentlich zu fröhlich und zu eingängig für das AZ, und die Texte eigentlich zu gemein für die Stadtfest-Bühne“. Dennoch könnten Lieder wie „Knapp“ oder „Armageddon“ in beiden Kontexten funktionieren – spätestens wenn das erste Sixpack Bier sowie eine halbe Pulle Oldesloer Doppelkorn in der Blutbahn zirkulieren. Weiter so!
 

Bewertung: 7/10

Veröffentlichungsdatum: 27.09.2021

Über Bernd Cramer 1592 Artikel
Konzert-Junkie & Vinyl-Liebhaber. Schreibt über Musik, ohne zu Architektur zu tanzen.